Szenografie – Sieben Ausstellungen

Projekte der letzten 10 Jahre in Sachsen-Anhalt 11/2020

Eigentlich hätte das Buch Szenografie – sieben Ausstellungen schon im April 2020 zum 70. Geburtstag von Jürg Steiner erscheinen sollen, doch die Pandemie verzögerte auch dieses Projekt. Jetzt steht die aufwändig gestaltete Dokumentation zur Auslieferung bereit.

Von 2011 bis 2019 realisierte Jürg Steiner mit seinem Team sieben Ausstellungsprojekte für die Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz.

In Naumburg betreute er die Landesausstellung Der Naumburger Meister – Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen, die Ausstellung Welterbe? Welterbe! und die Digitale Exponatbeschriftung im Domschatzgewölbe. In Merseburg wurde er mit der Gestaltung der großen Ausstellungen Thilo von Trotha – Merseburgs legendärer Kirchenfürst,  mit 1000 Jahre Kaiserdom Merseburg und mit Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte betraut. In Zeitz inszenierte der Szenograf im Lutherjahr die Ausstellung Dialog der Konfessionen – Bischof Julius Pflug und die Reformation.

Ein Gespräch zwischen Ulrich Borsdorf und Jürg Steiner leitet auf die folgenden sieben Kapitel über, in denen reich bebilderte Ausstellungserlebnisse zwischen Szenenbildern, Lichtkunst und museumstechnischen Innovationen wechseln. In der souveränen Gestaltung von Nicolaus Ott lässt das Buch den reinen Dokumentationszweck hinter sich und wird so auch für Nichtfachleute zu einem anschaulichen, lehrreichen Erlebnis.

Hier lassen sich Projektfotos anklicken und einige Doppelseiten des Buchs herunterladen.

Szenografie – sieben Ausstellungen, 264 Seiten im Quart-Format, Michael Imhof Verlag, ISBN 978-3-7319-1081-7, 29,95 €.

 

2020 Ins Licht

Industriemuseum Menden

Dauerausstellung auf Gut Rödinghausen, Menden-Lendringsen (Sauerland) 09/2020

 

In 13 Ausstellungseinheiten vermitteln abwechslungsreiche und sensibel gestaltete Raumszenografien dem Publikum die Mendener Industriegeschichte.

Weiterlesen

Digitale Exponatbeschriftung

Domschatzgewölbe des Naumburger Doms 09/2019

 

Das Domschatzgewölbe im Untergeschoss der Domklausur am Naumburger Dom St. Peter und Paul beherbergt herausragende Schätze der Vereinigten Domstifter. In großzügiger Anordnung aus dem Jahr 2006 reihen sich Preziosen entlang der Seitenwände und finden in der Kopfwand mit einer Pietà ihren Abschluss. Später hinzugefügte Geländer halten überneugierige Menschen auf Abstand. Wegen der geheimnisvollen Beleuchtung waren die vorhandenen Exponattexte nicht überall gut zu lesen. Darüber hinaus sollten vertiefende Informationen bereitgestellt werden. So bildete sich ein Team, dem die Aufgabe oblag, nicht nur eine Optimierung, sondern auch eine Erweiterung zu entwickeln, sowohl betreffend Inhalt als auch sprachlicher Vielfalt. Die sieben ersten Bilder zeigen Raumeindrücke, drei weitere zeigen Entwurfsskizzen und die vier letzten das Screen-Design eines Objekts (Exponatbeschriftung und Vertiefungsebenen) als englisches Beispiel.

Weiterlesen