Bertolt Brecht: Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer

Schaubühne am Halleschen Ufer, Berlin-Kreuzberg 02/1976

Der von Bertolt Brecht hinterlassene Entwurf wurde als eine Szenenfolge in der Regie von Frank Patrick Steckel und Jan Kauenhoven aufgeführt. Das Bühnenbild schuf Karl-Ernst Herrmann: Dezimeterhoher Dreck, Wasser, das in der im Vordergrund erkennbaren Rinne gesammelt wurde, vor allem eine Panzernachbildung, unterstützten das Spiel der Schauspieler.  Der aus Stahlrohr und Sperrholz gefertigte Panzer bewegte sich auf der Bühne, bedient von zwei Bühnenarbeitern. Jeder trieb eine der beiden Ketten an. Wohl häufiger als beim Original kam es zu Kettenschäden, wenn bei den Proben im Morast zu enge Kurven gefahren werden mussten.

Der Liebe des Werkstättenleiters Jürg Steiner für kinetische Konstruktionen kam die Anforderung entgegen.