Museum der Avantgarde – Die Sammlung Sonnabend

Ehemaliger Hamburger Bahnhof, Berlin-Tiergarten 12/1988

Die Schau dieser weltberühmten Privatsammlung organisierte die Zeitgeist-Gesellschaft unter der Leitung von Christos M. Joachimides. Der Gestaltung lag die Idee zugrunde, für das damals unausgebaute Haus 4 m hohe und 0,3 m starke, mit Schlämmkreide gestrichene Wände meist quer zur Längsrichtung des Raumes zu stellen. Zum Schutz des Gebäudes blieben die vorhandenen Wände unbespielt.

In die Dachkonstruktion wurden Batterien von kleinen Scheinwerfern gehängt, die jede Stellwand mit mehreren Leuchten mit einem gerichteten Licht anstrahlten. So war es möglich, eine gleichmäßige, weiche, schattenlose Beleuchtung zu gewährleisten. Lichtrinnen akzentuierten indirekt von unten die Obergaden und die Deckentonne des Hauptschiffes. Die Tauglichkeit der Halle für ein Museum der Gegenwart wurde mit dieser Ausstellung erstmals unter Beweis gestellt.

Ausstellungsfotos: Werner Zellien, Modellpolaroids: Büro Steiner