Leuchten für Schloss Moritzburg, Zeitz

Ausstellung ›Dialog der Konfessionen – Bischof Julius Pflug und die Reformation‹ 02/2017

Für die unterschiedlichen Räume galt es, ein gemeinsames Leuchtendesign innerhalb der Gestaltungsrhetorik zu entwickeln. Ein Gehäuse aus einem mattierten Mineralglaszylinder schützt vor Zugriff in die Elektrotechnik. LED-Lampen auf Hochvoltbasis kommen in verschiedenen Austrittswinkeln und Lichttemperaturen zur Anwendung. Der Glaszylinder lässt sich in zwei Positionen am Halteblech fixieren und dient in der vorderen Position der Entblendung, wobei das Nebenlicht diffundiert zur atmosphärischen Wirkung beiträgt. Drei Konfigurationen kommen zum Einsatz: Für die Räume, in denen Stromschienen vorhanden sind, werden die Leuchten mit einen Stromschienenadapter ausgestattet. Mit einem Haltewinkel und Kabel mit Stecker lassen sich die Leuchten an Wänden und Trägern festschrauben und steckbar elektrisch anschließen. Für das Christophorus-Gewölbe im Dom werden die Leuchten mit einer Sonderverbindung an Illuminationsleitungen angeschlossen.

Auftraggeberin: Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz, Naumburg

Design: Jürg Steiner

Ausführung: LMW-Leuchten Manufactur Wurzen GmbH, Wurzen