Rock ’n’ Roll Cathedral

Egbert Baqué Contemporary Art im Rahmen des Gallery Weekend Berlin 05/2015

Seit langen Jahren in längeren Abständen unterstützten wir den Galeristen Egbert Baqué, der für die dreitägige Veranstaltung, die am 1. Mai 2015 begann, eine Rock ’n’ Roll Cathedral inszenierte.

Großflächige Malereien von Rockgrößen und -gruppen des Künstlerpaars Abetz & Drescher, vier Glasmalereien und Arbeiten auf Papier von Neal Fox sowie Pastelle von Snapple sind um einen Altar in einer 380 qm großen ehemaligen Anlieferung aufgebaut. Zitate aus Rock-Songs mit biblischen Bezügen als Graffiti und sakrale Räume wie die Sanktuarien für David Bowie (St. Davids-Kapelle) und Elvis Presley wurden, neben klassischer Galeriehängung der Bilder, in die Inszenierung einbezogen.

So galt es, ein den Intentionen des Kurators entsprechendes und atmosphärisch auf einen sakralen Raum abgestimmtes Beleuchtungskonzept vorzuschlagen. Das Licht richteten wir ausschließlich von unten auf die Arbeiten. Im Vordergrund stand dabei eine blendfreie, nicht reflektierende punktuelle Lichtgestaltung. 15 Klemmleuchten und vier Kompaktscheinwerfer hinter den Glasmalereien genügten für den gesamten Raum. Es entstand eine optimale Beleuchtung, die mit Reflektorlampen in LED-Technik mit je 5,5 Watt auskam. Eine ganze Ausstellung mit nur gut 100 Watt beleuchtet! Zum ersten Mal verwendeten wir Hochvolt-LEDs mit Fassung GZ10 mit 3000° Kelvin Lichttemperatur und 36° Abstrahlwinkel. Die Verbindung von Galerieraum, sakraler Grundstimmung und unrenovierter industrieller Hinterlassenschaft funktionierte bestens. Das Video von Mathias Söhn – vornehmlich im Originallicht gedreht – zeigt auch die mittenbetonte Ausleuchtung der großflächigen Gemälde, deren Wirkung es dadurch immateriell zu unterstützen gelang.

Auftraggeber: Egbert Baqué Contemporary Art

Lichtgestaltung: Jürg Steiner

Organisation: Anja Galinat

Fotos: Jürg Steiner

Link: Video der Ausstellung von Mathias Söhn