Von allen Seiten schön – Bronzen der Renaissance und des Barock

Altes Museum Berlin 10/1995

Dem Leitspruch Benvenuto Cellinis folgend, dass Skulpturen von allen Seiten schön seien, galt es zusammen mit dem Kurator Volker Krahn eine Verbindung zwischen den Bronzen und Schinkels Museum zu finden.

Meist gebogene Fassadenfragmente – Formen, Figuren und Farben der jeweiligen Epoche zitierend – mit Durchgängen und Durchblicken ermöglichten die Aufstellung der Skulpturen quer zum seitlich einströmenden Tageslicht. Gläserne Ampeln fügten einen Hauch Kunstlicht hinzu, sodass eine für die Bronzen ideale additive Lichtmischung die Wirkung der Werke erhöhte. In Italien gefertigte Sockel aus Travertin und feine Vitrinen unterstrichen die Wertigkeit und erzeugten Nachhaltigkeit, ohne das Budget zu strapazieren.

Auftraggeber
Skulpturensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin, Preussischer Kulturbesitz

Ausstellungsleitung
Volker Krahn

Restauratorische Betreuung
Bodo Buczynski, Hiltrud Jehle, Dieter Köcher, Klaus Leukers

Ausstellungsgestaltung
Jürg Steiner mit Gerhard Andrées, Hasso von Elm, Gottfried Engels

Ausführung
System 180 GmbH, Berlin (Wände), Museumstechnik Gesellschaft für Ausstellungsproduktion mbH, Berlin (Beleuchtung), Syma AG, Hilden (Vitrinen), Franco Cervietti, Pietrasanta, Italien (Sockel)

Fotografien
Werner Zellien, Berlin