Dialog der Konfessionen – Bischof Julius Pflug und die Reformation

Ausstellungsgestaltung und im Schloss-Dom-Ensemble Moritzburg, Zeitz 06/2017

Ab dem 5. Juni 2017 lädt die Sonderausstellung ›Dialog der Konfessionen – Julius Pflug und die Reformation‹ in das Schloss Moritzburg in Zeitz (Sachsen-Anhalt) ein. Im Zentrum steht dabei Bischof Julius Pflug (1499–1564), eine für die Reformationsgeschichte zentrale katholische Persönlichkeit, die zu Unrecht nahezu in Vergessenheit geriet, in lebhaftem Licht.

Das Spannende an der Ausstellung ist die einmalige Geschichte um die Person des Bischofs im Gebäudeensemble des Schlosses Moritzburg, des Doms St. Peter und St. Paul, der Stiftsbibliothek und der evangelischen Kirche St. Michael im Zentrum der Stadt Zeitz. Die bisher meist nicht museal genutzten Räume galt es als überkommene Zeugnisse ihrer Zeit erlebnisreich darzustellen.

Vom Entwurf bis zur fertig begehbaren Ausstellung mit der Einbeziehung abwechslungsreicher Vermittlungsebenen auf 2500 Quadratmetern Ausstellungsfläche war es ein langer Weg. Skizzen und Entwürfe entwickeln sich zu Installationen und Inszenierungen. Die Ausstellungsarchitekturen treten in den Dialog mit Ort und Zeit zu Julius Pflug, die Ausstellungsräume werden optimiert und begehbar gemacht. Die gewählten Präsentationsformen und Installationen fügen sich zu einer zusammenhängenden Geschichte. Bis zum 1. November 2017 hat das Publikum dann die Gelegenheit, in die Zeit des Umbruchs um Julius Pflug einzutauchen.

Auftraggeberin
Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz, Naumburg

Design und Generalplanung
Steiner Architektur-GmbH
Jürg Steiner
mit Annabelle Schuster