Café Viktoria in Berlin

am Großen Stern (Siegessäule), Berlin 02/2007

Das Café Viktoria, im nordwestlichen Tunnelhaus A am Großen Stern 1939 von Albert Speer im Zuge der Ost-West-Achse entworfen, betreibt jeden Sommer einen Biergarten auf der östlich gelegenen Freifläche des Tunnelhauses, von wo aus auch der Zugang zum Café im Obergeschoss zu erreichen ist. Es war nun an der Zeit die bislang sehr provisorische Überdachung des Biergartenausschanks, an einem so touristisch besuchten Ort, durch einen architektonischeren Entwurf zu ersetzen.

Entwurfsparameter waren das denkmalgeschützte Tunnelhaus und eine unter Naturschutz stehende alte Platane. Ziel der Planung war es, dem Ausschankbereich eine Einhausung zu geben, die auch einen Winterbetrieb zulässt und zudem mehr Freiheiten und Sicherheit schafft. Aus der Grundidee einer Pergola entstand so eine allseitig umschlossene Glas-Pergola, die aus typisierten Wintergartensystemen besteht.Die südliche Fassadenfront lässt sich durch Faltelemente auf bis zu 6 m lichte Weite öffnen und schafft so einen direkten Bezug zwischen dem Ausschank und den Gästen. Die Pergola führt bis an die Ostwand des Tunnelhauses und schafft so einen neuen, viel klareren Zugang für das Café im Obergeschoss mit Windfang.

Bauherrin
Monument Tales GmbH, Berlin

Statik
Dipl.-Ing. Thomas Schwinzer, Berlin

Bauausführung
MB Fenstertechnik, Gransee (Brandenburg)

Mitarbeit im Büro Steiner
Kahlid Atris, Denise Walscesky