Museum am Ostwall – Depoteinrichtung

Museum am Ostwall, Dortmund 05/1993

Für das Sockelgeschoss des Museums entwickelte das Büro Steiner eine bis dahin nicht gekannte Depoteinrichtung, die zwei Systeme zur Lagerung von Bildern vereint:

Hängende, rollbare Gittergeflechtwände, die unten in Schienen geführt werden in eine Richtung und rechtwinklig dazu auf Gummirollen stehende, oben geführte Bilderwagen, die auch in die Museumsräume gebracht werden können. Die beiden Systeme nutzen den selben Bestückungsraum. Auf diese Weise wurde es möglich, die umfangreichen Bestände des Hauses in einem vergleichsweise kleinen Raum unterzubringen. Unterlüfteter, beheizbarer Boden und ein innovatives Wandtemperiersystem erlauben einen preisgünstigen Betrieb, der eine Klimaanlage überflüssig macht.

Fotos: Michael Rasche, Dortmund