Museumsshop der Burg Altena

Museen des Märkischen Kreises 05/1998

In Anlehnung an das modulare Vitrinensystem, das ein Jahr zuvor für die Burg entwickelt worden war, entstand aufgrund der Initiative des Direktors Stephan Sensen der Museumsshop am Ende des geschlossenen Rundgangs in einem historischen Raum mit direktem Zugang aus dem oberen Schlosshof. Feine Blenden verbergen die waagrecht verlaufenden Miniaturleuchtstofflampen in Stabform. Im Kontext zum Museum kam eine Lösung mit tragenden Glasplatten und anzuschraubenden Deckel- und Bodenrahmen zur Anwendung. Die erste Aufnahme zeigt im Vordergrund den Verkaufstresen. Zwischen diesem und dem höheren Wandregal befindet sich der Arbeitsbereich für das Verkaufspersonal. Die Anlage auf winkelförmigem Grundriss schmiegt sich so eng wie möglich an den Raum, um so die Aufenthaltsqualität und Kauflust zu unterstützen.

Entwurf: Jürg Steiner

Herstellung: Schöninger Vitrinenbau München