Von der Wechselausstellung zur Dauernutzung

Karriere eines modularen Vitrinensystems 07/2010

Für die Inaugurationsausstellung ›Feuer und Flamme – 200 Jahr Ruhrgebiet‹ im Gasometer Oberhausen 1994 entwickelte das Büro Steiner ein modulares Vitrinensystem.  Dessen Komponenten bestehen aus Einscheibensicherheitsgläsern in einer Systembreite von 625 mm, einer Systemhöhe von 2250 mm und aus Sockeln, Einlegeböden und Deckeln mit den Systemabmessungen von 625 mm x 625 mm abzüglich Materialstärken. Als Einzelvitrinen und in Kombination für Raumvitrinen bewährte sich das System so, dass die Elemente vom renommierten Ruhrlandmuseum Essen akquiriert wurden. Dort findet das System bis heute – auch im neuen Domizil Kohlenwäsche auf Zollverein 12 – Verwendung bei unterschiedlichsten Wechselaussellungen.

Auftraggeber

Internationale Bauausstellung Emscher Park
Geschäftsführung Karl Ganser, Gerhard Seltmann

Ausstellungsleitung

Karl Ganser, Ulrich Borsdorf, Franz-Josef Brüggemeier, Gottfried Korff, Jürg Steiner

Design

Jürg Steiner

Ausführung

Museumstechnik GmbH, Berlin

Fotografien

Michael Rasche, Jürg Steiner