Der Naumburger Meister – Beleuchtungsplanung Domklausur

Dombezirk, Naumburg 06/2011

 

Im Hinblick auf die Landesausstellung werden zwei Stockwerke der Westklausur, die davor als Klassenräume, dann als Archiv und Büros genutzt wurden, zu Ausstellungs- und Bibliothekseinheiten umgewidmet.
Das Beleuchtungskonzept nimmt die Doppelfunktion zum Anlass eine Leuchte für gerichtetes und diffuses Licht zu entwickeln – je nach Ausrichtung und Wahl des Leuchtmittels. Zum Einsatz kommen wahlweise Halogen- und LED-Stiftsockellampen. An den Punkten, die beleuchtungstechnisch und architektonisch den idealen Ort vorgeben, werden pro Raum vier Leuchten mit je vier Glaskugeln montiert. Diese lassen sich in kreisförmigen Bohrungen in der Edelstahlplatte beliebig und ohne Werkzeug ausrichten.

Die Bilder 1 bis 3 zeigen die Beleuchtung während der Landesausstellung ›Der Naumburger Meister – Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen‹ im Obergeschoss, die Bilder 4 bis 6 im Erdgeschoss.

Die Bilder 7 bis 11 zeigen die Dauerausstellung zum Naumburger Meister, die 2012 mit dem Mobiliar der Landesausstellung im Obergeschoss in Szene gesetzt wurde.

Das letzte Bild zeigt den Prototyp der Leuchte, noch mit einer Aufkantung an der Grundplatte.

Auftraggeberin
Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz

Dechant
Georg Graf von Zech-Burkersroda

Direktor und Stiftskustos
Dr. Holger Kunde

Entwurf
Jürg Steiner

Fertigung
lff Licht Form Funktion Leuchten GmbH, Solingen

Montage
Elektroanlagenbau Finne, Lutz Rudolph, Braunsroda

Links

www.vereinigtedomstifter.de

www.denkmalarchitektur.de