Ausstellungsräume in der Siegessäule

Berlin-Tiergarten 05/2002

Im Sockel der Siegessäule, dem mitten im Tiergarten gelegenem stadtbekanntem Monument und beliebtem Aussichtsturm, befanden sich ungenutzte Räume, die in privater Initiative zu Ausstellungsräumen umgenutzt wurden. Insgesamt dreizehn Räume nehmen eine Ausstellung zur Geschichte wichtiger europäischer Hauptstädte und natürlich zur Siegessäule auf. Denkmalschutz, Stadtplanung, feuerpolizeiliche Auflagen und die Vorschriften der Versammlungsstättenverordnung bilden den Hintergrund, der Engagement und unkonventionelle Lösungen erforderte.

Die komplexeste Aufgabe bestand in der Schaffung eines zweiten Ausgangs, zusätzlich zu dem bestehenden einen. Ein möglicher Fluchtweg nach oben auf den Umgang wurde von der Bauaufsicht nicht akzeptiert. So blieb nur eine Fluchttür im Norden gegenüber dem südlichen Zugang. Mithilfe von Ersatzgranitplatten, die in der Siegessäule gelagert waren, konnten wir eine Tapetentür entwickeln, die bei ganz genauem Hinsehen auf den beiden letzten Bildern nur ansatzweise zu erkennen ist, da weder Scharniere noch sonstige Beschläge von außen zu sehen sind!

Bauherrin: Monument Tales GmbH & Co.KG, Ute Grallert, Dr. Dieter Vorsteher