Brauerei-Museum Dortmund

Dortmunder Actien-Brauerei, 2006 04/2006

Am Standort, wo einst die Hansa-Brauerei residierte, werden heute alle Dortmunder Marken gebraut – und das in der ehemaligen Bierstadt Europas. Das Maschinenhaus von 1910 und eine mit ihm verbundene Maschinenhalle aus den frühen 1970er Jahren werden über ein früheres Durchgangshaus erschlossen, das als Scharnier zwischen Ober- und Untergeschoss und als Eingangshalle fungiert. In diesem 8,00 m hohen Raum nimmt ein wandfüllendes Schaulager zwei Lifte, zwei Treppen und Garderobenanlagen Platz sparend auf. Die Museumsräume sind unrenoviert; Treppenführungen, Stege, Rampen und ein Kino in einem Tiefkeller bilden eine Infrastruktur, die einen Museumsbetrieb auf zwei Vollgeschossen voller Aura des industriellen Brauens auffächert.

Auftraggeber
Stadt Dortmund (Verwaltung der Museen) und Radeberger Gruppe (Dortmunder Actien-Brauerei)

Vertreter der Auftraggeber
Wolfgang E. Weick (Leitender Städtischer Museumsdirektor), Dipl.-Kfm. Klaus-Joachim Schlegel (Stiftergesellschaft), Hubertus Nottscheid (Geschäftsführung Radeberger Gruppe), Dr. Heinrich Tappe (Kurator)

Architekt
Jürg Steiner
mit Anja Scheideweiler, Gerd Herr, Denise Walcesky, Anna Kasprzynski, Andreas Froncala

Ausführung
Scharlau, Ledgen (Rohbauarbeiten)
System 180, Berlin, (Spezialbauten)
Eckel Edelstahl, Essen (Stahlbau, Vitrinen)
Bücking, Dortmund (Stahlbau, Treppen)
Abendroth, Dortmund (Stahlbau)
Berkowitz, Bochum (Heizung)
Dötting und Weingart, Dortmund (Elektro)
Kluwe, Dortmund (Glaser)
Jupiter, Belm (Fussbodensystem Eingangshalle)
LiftTec, Donaueschingen (Aufzüge)

Fotografien
Jürg Steiner

Links
www.brauereierlebnis-dortmund.de

Download Broschüre
Gestaltung Brauerei-Museum Dortmund