Zeitgeist – Internationale Kunstausstellung

Martin-Gropius-Bau, Berlin-Kreuzberg 11/1982

Im Auftrag des Neuen Berliner Kunstvereins kuratierten Christos M. Joachimides und Norman Rosenthal die Schau, deren Name Programm war. In einer Phase künstlerischen Umbruchs, als Altmeister und »Junge Wilde« zusammentrafen, wurde der Bau erstmals für eine reine Kunstausstellung in beiden Geschossen bespielt. Für den Technischen Leiter Jürg Steiner war der Lichthof eine besondere Herausforderung, da Joseph Beuys einen riesigen Lehmberg verlangte. Statisch und logistisch galt es gegen manchmal scheinbar unüberwindliche Widerstände dem Wunsch des Künstlers nachzukommen. Im Ergebnis harmonierte das Ensemble mit den Bildern von Salomé, Rainer Fetting, Francesco Clemente und anderen im Umgang. Über allem schwebt der Mann von Jonathan Borofski.
Als Hauptaugenmerk in der Vorbereitung bestand in der sensiblen Aufbereitung der Ausstellungssäle. Alle Räume wurden mit feinen Gaze-Vorhängen ausgestattet. Tages- und Kunstlicht vereinigten sich in vorbildlicher Weise.

Fotos: Jochen Littkemann und Thomas Kupferstein (drei letzte Bilder)