Schätze aus dem Topkapi Serail – Das Zeitalter Süleymans des Prächtigen

Schloss Charlottenburg Berlin – Große Orangerie 07/1988

Die eigens für die Exponate entwickelten Sicherheitsvitrinen bildeten praktisch das einzige Einrichtungselement der Ausstellung, deren Stärke im Immateriellen lag: blaue Glaskugeln hingen wie Moscheeampeln an feinen Kabeln zwischen den längs laufenden Stuckprofilen und liessen sich in jeder Lage platzieren. Peter Hans Göpfert schrieb in ›Die Welt‹, 28. Juni 1988: › Die Ausstellung will nicht etwa ›Lehranstalt‹, sondern zuallererst ein ›Ort des Genusses‹ sein – und das ist sie allein schon wegen der wundersamen, von bläulichen Kugellampen mit silbrigen Reflektoren gleichermaßen erhellten, festlichen Atmosphäre, mit der der Ausstellungsarchitekt Jürg Steiner die Charlottenburger Orangerie in einem bisher nie so erlebten Raumgefühl inszeniert.‹

Auftraggeberin
Stiftung Preussischer Kulturbesitz im Rahmen von ›Berlin –
Kulturhauptstadt Europas 1988‹. Verantwortlich: Willi Ludwig

Ausstellungsleitung
Klaus Brisch (Museum für Islamische Kunst), Jens Kröger (Museum für Islamische Kunst)

Architektur, Design und Licht
Jürg Steiner mit Hasso von Elm

Ausführung
Museumstechnik GmbH, Glashütte Eisch, Frauenau

Fotos
Florian Kleinefeld, Paris