„Nanolabor-molekulare Operationen“

Wettbewerb, Deutsches Museum München 01/2003

Die Dauerausstellung befindet sich im Untergeschoss des Gebäudes (700 qm). Die Wechselausstellung wird auf den Seitengalerien des Erdgeschosses gezeigt (200 – 500 qm). Das Ausstellungskonzept integriert die Bereiche: Beobachten, Analysieren, Gestalten und Anwenden. Zur Versinnbildlichung der nicht greifbaren Thematik steht ein kreisförmiges Raumgebilde im Zentrum der Aufmerksamkeit, das in seiner Gestalt ein milliardenfach vergrößertes Modell der „NanoWelt“ zeigt. Von diesem Zentrum, dem Bereich des Beobachtens, wird in einem nichtlinearen Verlauf zu den Bereichen Analysieren und Gestalten übergeleitet. Dieser nichtlineare Verlauf dient der interaktiven Didaktik der Ausstellung.

 

This permanent exhibition will be located in the basement (700 square meters) of the Deutsches Museum München. Specialexhibtions will take place at the sidegalleries (200-500 square meters) of the ground floor. The exhibition concept integrates the subjects: watch, analyze, design, use. To picture the not showable themes an installation, which will have the shape of a many times blown up model of the „Nanoworld“, will be build in the centre of the room. Beginning in this centre with the theme „watch“, the path through the exhibition takes a non-linear way to the themes „analyze“ and „design“.