Ausstellung ›Duell‹

Burg Altena (Märkischer Kreis) 02/2009

Der Leiter der Museen der Märkischen Kreises, Stephan Sensen, untersucht im Rahmen des 400-jährigen Jubiläums der Zugehörigkeit von Teilen des Niederrheinischen und Westfälischen zu Brandenburg eine unglaubliche Begebenheit, die vor 100 Jahren stattfand. Die Konfrontation der Gegner eines Wiederaufbaus der Burgruine Altena und die Förderer der ›Rekonstruktion‹ bekämpften sich mit Wort, Schrift, sogar mit einer Duellforderung – die Wiederaufbauer obsiegten, auch dank allerhöchster Hilfe aus Berlin.
Heute ist die Burg ein ›Denkmal Nationaler Bedeutung‹. Der Ausstellungsgestaltung mit transluzenten Einstellwänden und mit neu entwickelten sparsamen Leuchten war es gelegen, Raum, Thema und Objekte symbiotisch zu vereinigen. Zum ersten Mal ist es gelungen, den Sonderausstellungsraum für das Konzept gänzlich auszuräumen und seine Potenz in einer integrierten Gesamtdramaturgie zu zeigen.

Ausstellungsleitung
Stephan Sensen

Wissenschaftliche Mitarbeit
Dr. Ursula Conzen

Ausstellungsgestaltung
Jürg Steiner, Cüneyt Yurdakul

Restauratorische Betreuung
Holger Lüders

Aufbau, Museumstechnik
Andreas Gerstendorf, Ralf Jellema

Beteiligte Firmen
Eckel Edelstahl, Essen (zusätzliche Wände)
museums‘ design, Berlin (Sonderbauteile, Leuchten)
Stefan Bruch, Wuppertal (Beschriftungen)

Fotos
Jürg Steiner

Link
www.maerkischer-kreis.de

Referenzen
www.derwesten.de

Link
Vitrinensystem Burg Altena