Der Naumburger Meister – Teil 3: Domklausur, Naumburg

Der Naumburger Meister – Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen – Landesausstellung Sachsen-Anhalt 2011 06/2011

Die Domklausur als dritte Station der Landesausstellung findet in Räumen statt, die lange ein Gymnasium beherbergten, was an einigen Stellen noch sichtbar ist.  Zukünftig dient die Domklausur als Archiv der Domstifter, die museale Nutzung ist also nur ein Zwischenstadium, das als solches nicht bemerkbar ist, vielmehr erfüllt die Ausstellung die notwendigen konservatorischen Bedingungen. Ein spannender Rundgang begleitet das Publikum auf dem Weg des Meisters von Naumburg von der Picardie bis Meissen. Das Mobiliar aus Kohlplatter Muschelkalk ist Basis für Skulpturen und Vitrinen, aber auch für Sitzgelegenheiten. Eine elegante, hochwertige Ausstattung verschafft der Ausstellung einen europäischen Auftritt.

Auftraggeberin
Vereinigte Domstifter Merseburg und Naumburg und des
 Kollegiatstifts Zeitz
Dechant: Georg Graf von Zech-Burkersroda

Kuratoren
Prof. Dr. Hartmut Krohm (Berlin), Dr. Holger Kunde (Naumburg), Dr. Siegfried Wagner (Naumburg)

Entwurf, Bauleitung

Jürg Steiner
Christian Kramer, Anna Kasprzynski, Colin Steiner, Dorit Büchner, André Paassen, Olaf Mehl

Kommunikationsdesign
Nicolaus Ott mit Rolf Eusterschulte

Ausführung

Museumsdesign UG, Königs Wusterhausen (Sockel, Vitrinen, Aufbau); Hiska, Velbert (Edelstahlbeschläge); Dombauhütte Naumburg (Steinmetzarbeiten); Miljo, Berlin (Grafiktafeln); Donath, Doberschütz (Vorhänge); Hasenkamp, Frechen (Transporte)

Link
www.naumburgermeister.eu