Dom-Zeiten. 16. bis 20. Jahrhundert – eine Bildfolge

Willibrordi-Dom, Wesel 07/2011

Die spätgotische fünfschiffige Kathedrale – die ›Groote Kerk‹ – ist Wahrzeichen und Zentrum Wesels.
Sie machte zwei nachhaltige Umbauphasen durch: Im ausgehenden 19. Jahrhundert wurde sie neugotisch ergänzt und nach verheerenden Zerstörungen im 2. Weltkrieg von den Dombaumeistern Deurer, an den Zustand nach der Reformation angelehnt, in ihrer lichten und weiten Beeindruckungsqualität über Jahrzehnte in Stand gesetzt. Die Ausstellung erzählt davon in eleganten Bilderrahmen mit kreuzförmiger Ecke und Edelstahlplatten darunter als Schriftfelder. Drei Vitrinen nehmen zu schützende Exponate auf – ein grosses Modell im Massstab 1:50, ein Schichtenmodell der einzelnen Bauphasen und die Auguste-Viktoria-Bibel. Das letzte Bild weist die Nachhaltigkeit der Einrichtung nach: die Fotografie wurde am 11. Juli 2017 gemacht.

Auftraggeber
Willibrordi-Dombauverein, Vorsitzender: Karl-Heinz Tieben

Autoren
Dombaumeister Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Deurer, Pfarrer i. R. Werner Abresch

Beratung
Dipl.-Ing Architekt Fred-Jürgen Störmer

Entwurf Ausstattung und Grafik
Jürg Steiner
Kolja Thomas, Olaf Mehl, Kirsten Pick

Ausführung
Eckel Edelstahl, Essen (Vitrinen, Rahmen), Stefan Bruch, Wuppertal (Reproduktionen), Klaus Gehrke, Wesel (Aufbau)