verloren, gefährdet, geschützt

Ehemaliges Arbeitsschutzmuseum Berlin-Charlottenburg 12/1988

Bei dieser Ausstellung, die vom Landeskonservator veranstaltet und von den Architekten Axel Östreich und Werner Weinkamm gestaltet wurde, war Jürg Steiner für das Licht verantwortlich. Der leer geräumte, gefährdete Bau mit seiner kreuzschiffigen Anlage im Stil der Hallenarchitektur des 19. Jahrhunderts war das wichtigste Exponat.

Die Lichtregie behandelte drei Bereiche: Für die Ausleuchtung der Lese- und Fototafeln wurde ein Seilsystem mit Halogenlampen entwickelt. Der Bereich mit Grossbildern darüber erhielt indirektes Licht durch Leuchtstofflampen. Im Glasdachbereich mischten sich Tageslicht und Kunstlicht aus leistungsstarken Scheinwerfern von unten.