Boutique Hella Maurer

Grolmanstraße, Berlin-Charlottenburg 07/1989

Das Beleuchtungssystem wurde für die ›Hauptstadt‹-Ausstellung in Bonn entwickelt. Sie eignet sich aber, wie das Beispiel zeigt, auch für andere Zwecke. Die wie das System 180 konstruierten Träger aus einem oberen Stahlrohr, einem unteren Aluminiumrohr und Aluminiumdiagonalen zeichnen sich dadurch aus, dass sie stromleitend sind.

Eine Trennung der elektrischen Leitfähigkeit in den unteren Knoten schafft zwei Kreise, sodass an den Knoten jeweils Leuchten angeschlossen werden können. Ein Kabel führt an die Diagonale, das Gehäuse geht auf Masse, sodass dadurch ein 12 Volt-Stromkreis entstand. Das Foto zeigt die gute Beleuchtung der Wand: Die Präsentationszone ist hell und die Beleuchtung nimmt auf der Wand nach oben ab, ohne unschöne Streifen und Schatten zu bilden, was an den polierten Lochblechen als Reflektoren lag,
Vielen Dank an Friedel Engels, der den Auftrag vermittelte.