Willkommen auf der Website der Steiner Architektur-GmbH

Gut Rödinghausen: ›Heimatraum‹ im ehemaligen Kutscherhaus, Menden-Lendringsen 06/2019

Der durch die Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege möglich gemacht wordene ›Heimatraum‹ auf Gut Rödinghausen zeigt in jeder Ecke des Raums eine Küchensituation als Nucleus des Lebens in der Heimat. Um die Ecken inszenieren zu können, werden sie durch eine räumliche Abtrennung geschützt. Diese besteht aus gläsernen Korpussen, die geeignet sind, Objekte oder Bildschirme aufzunehmen. Im Vordergrund sind vor Zugriff geschützt die detailliert zu betrachtenden Alltagsobjekte – im Hintergrund baut sich eine symbolische Assemblage auf. Zusammen formulieren sie einen Prototyp des Museums der Volkskunde unter der Überschrift ›Von der Bauernschaft zum Industriestandort – Ortsteile im Wandel‹.

Die tektonische Schichtung von ›Aquarien‹ bot sich bisher erst einmal als sinnfällige Lösung an, 2002 bei der Ausstellung Wasser~fälle. An Rhein und Maas.

Für weitere Projekte bitte nach unten scrollen oder über die Kategorien oben anwählen.

Heimatraum

Digitale Ausstellungsbeschriftung

Domschatzgewölbe des Naumburger Doms 04/2019

 

Das Domschatzgewölbe im Untergeschoss der Domklausur in Naumburg beherbergt die herausragenden Schätze der Vereinigten Domstifter. In großzügiger Anordnung reihen sich Preziosen entlang der Seitenwände und finden in der Kopfwand mit einer Pietà ihren Abschluss. Später hinzugefügte Geländer halten überneugierige Menschen auf Abstand. Wegen der geheimnisvollen Beleuchtung sind die vorhandenen Exponattexte nicht gut zu lesen. Darüber hinaus wäre es hilfreich, wenn vertiefende Informationen bereitstünden. So bildete sich ein Team, dem die Aufgabe oblag, nicht nur eine Optimierung, sondern auch eine Erweiterung zu entwickeln, sowohl was Inhalte als auch sprachliche Vielfalt betreffen. Der Prototyp, der sich der vorgegebenen Gestaltungsansprache unterordnet, ist im April 2019 begutachtet und zur weiteren Bearbeitung freigegeben worden. Die drei ersten Bilder zeigen den Prototyp, die drei weiteren das Screen-Design.

Auftraggeberin: Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz

Kurator und Stiftsdirektor: Dr. Holger Kunde,
Inhaltliche Bearbeitung: Matthias Ludwig

Produkt- und Interface-Design: Steiner Architektur-GmbH, Prof. Jürg Steiner, Victor Martinez

Beratung und Technische Leitung: Björn Stahl, Friedhelm Wittchen

Screen und digitale Umsetzung: VST GmbH, Saalfeld

Ständer: KGM Zerbst

Bildschirmgehäuse: Frank Scheibe, Naumburg

Erste Museumsvitrine aus System 180

Brauerei-Museum Dortmund 11/2018

Alle Jahre wieder erlauben die Mittel, das Brauerei-Museum Dortmund zu optimieren. 2017/18 stand die ›Gaststättenecke‹ im Fokus, die den Übergang von Maschinenhaus zu Maschinenhalle erweitert. Ein kombiniertes Ausstellungsmöbel mit Sitzbank schließt den Gaststättenbereich auf einem vorhandenen Maschinensockel ab. Weiterlesen