Willkommen auf der Seite der steiner.archi

Dauerausstellung Gut Rödinghausen, Menden-Lendringsen (Sauerland) 09/2020

Nach gewonnenem Gestalterwettbewerb Gut Rödinghausen 2015 zog sich die Bearbeitung über Jahre hin. Anfang 2018 konnte, noch auf der Baustelle, ein Prototyp ›Fachwerkvitrine‹ erstellt werden, um das ambitionierte Konzept zu überprüfen. 2018 war dann die Feinplanung abgeschlossen – ein Zwischenschritt, der durch Verzögerungen im Bauablauf das Projekt am Laufen hielt und dem die Ausschreibungen folgten. Ende Juni 2019 hätte die Ausstellung fertig sein sollen. Der so genannte HeimatRaum auf Gut Rödinghausen und die inzwischen realisierte Lichtplanung konnten übergeben werden.
Vielbeachtet sind die Fachwerkvitrinen, die sich auf die Gebäudestruktur beziehen und für heterogenes Ausstellungsgut besonders geeignet sind.
Besonderes Augenmerk gilt der Beschriftung. Exponatbeschreibungen sind waagrecht oder mit entsprechenden Haltern schräg und senkrecht nahe am Objekt so zu platzieren, dass das Lesen und Zuordnen einfach fällt (8. und 9. Bild). Das letzte Bild zeigt eine Zwischennutzung des Kapitels 12 mit Vertikalpanoramen des Entwurfsverfassers.

Für weitere Projekte bitte nach unten scrollen oder diese über die Kategorien oben anwählen.

Industriegeschichts-Ausstellung

Pergola in Berlin-Westend

Stahlrohrkonstruktion in Form eines Dreigelenkbogens 08/2020

Die Pergola aus System 180 zeigt als erstes, dass eine Tragwerkkonfiguration, die Friedrich Zollinger in den 1920er Jahren aus kurzen Holzbohlen vielfach realisierte, auch heute weiterentwickelt werden kann und dass zweitens das System 180 für die Realisierung einer entsprechenden Struktur geeignet ist. Das Tragwerk als Dreigelenkbogen vereinfacht die Montage und gewährleistet eine gute Durchfahrbreite, die bei einem rein kreisförmigen Bogen unverhältnismäßig hoch geworden wäre. Die Pergola soll vorerst Pflanzen als Rankhilfe dienen.

Pergola

Szenografie

Sieben Ausstellungen in Naumburg, Merseburg und Zeitz 04/2020

Von 2011 bis 2019 entstanden sieben Projekte für die Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz.

In Naumburg betreuten wir die Landesausstellung Der Naumburger Meister – Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen, die Ausstellung Welterbe? Welterbe! und die Digitale Exponatbeschriftung im Domschatzgewölbe. In Merseburg wurden wir mit der Gestaltung der großen Ausstellungen Thilo von Trotha – Merseburgs legendärer Kirchenfürst1000 Jahre Kaiserdom Merseburg und mit Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte betraut. In Zeitz inszenierten wir im Lutherjahr die Ausstellung Dialog der Konfessionen – Bischof Julius Pflug und die Reformation.

In einer Dekade des Ausstellungsschaffens im anhaltenden Streben nach Perfektion galt es dem Publikum die räumliche und gestalterische Materialisierung für die spannenden und anspruchsvollen Themen und Objekte zu bieten.

Die für das Frühjahr 2020 fertiggestellte Publikation ›Stenografie‹ kann aus Gründen der Pandemie noch nicht erscheinen, eine Auswahl von Doppelseiten wird im unten stehenden Download angeboten.

 

Ins Licht