Willkommen auf der Website der Steiner Architektur-GmbH

Gut Rödinghausen: ›Heimatraum‹ im ehemaligen Kutscherhaus, Menden-Lendringsen 06/2019

Der durch die Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege möglich gemacht wordene ›Heimatraum‹ auf Gut Rödinghausen zeigt in jeder Ecke des Raums eine Küchensituation als Nucleus des Lebens in der Heimat. Um die Ecken inszenieren zu können, werden sie durch eine räumliche Abtrennung geschützt. Diese besteht aus gläsernen Korpussen, die geeignet sind, Objekte oder Bildschirme aufzunehmen. Im Vordergrund sind vor Zugriff geschützt die detailliert zu betrachtenden Alltagsobjekte – im Hintergrund baut sich eine symbolische Assemblage auf. Zusammen formulieren sie einen Prototyp des Museums der Volkskunde unter der Überschrift ›Von der Bauernschaft zum Industriestandort – Ortsteile im Wandel‹.

Die tektonische Schichtung von ›Aquarien‹ bot sich bisher erst einmal als sinnfällige Lösung an, 2002 bei der Ausstellung Wasser~fälle. An Rhein und Maas.

Für weitere Projekte bitte nach unten scrollen oder über die Kategorien oben anwählen.

Heimatraum

Gut Rödinghausen, Menden

Lichtplanung 06/2019

Die Aufgabe, ein den klassizistischen – fast möchte man sagen, biedermeierlichen – Räumen und der Nutzung entsprechendes Lichtkonzept zu entwickeln, folge drei Leitgedanken:

1.
Möglichst viele im Gut vorgefundene Leuchten aus unterschiedlichen Epochen galt es zu revidieren, mit zeitgemäßen Lampen und lichtlenkenden Hilfsmitteln auszustatten.

2.
zusätzlich notwendige Leuchten sollten lichttechnisch den adaptierten, historischen Leuchten folgen – mit dezidiertem Augenmerk auf Entblendung.

3.
Alle Lampen werden als gemeinsames Unterstützungsmoment von mattierten oder teilmattierten Mineralglaskörpern in Kugel-, Zylinder- oder ›Glühstrumpf‹form umhüllt.

Es galt, eine Vielzahl von Leuchten zu entwickeln, die öffentlich und beschränkt ausgeschrieben und dank innovativer und engagierter Firmen gebaut und montiert werden konnten.

Beleuchtungsplanung Gut Rödinghausen

Wintergarten in Berlin-Westend

Konstruktion aus ›Rahmen 2000‹ 04/2019

Ein Liebhaber subtropischer Pflanzen äußerte den Wunsch, die Pflanzen im Winter in eine vorhandene Nische unter einem Balkon auf der Südseite unterzustellen. Die Licht- und Luftfülle unter dem Balkon sollte im Sommer nicht beeinträchtigt werden. Weiterlesen